Datum
16. August 2017
Autor
von Katharina Perrin
Thema
Digitalisierung

Studie: Wirtschaft bei Digitalisierung und Schaffung neuer Märkte verhalten

Schlechtes Zeugnis für die digitale Innovation in Deutschland

Hätte Deutschland vor den Sommerferien ein Zeugnis für Digitalisierung erhalten, so würde es zwar in die nächsthöhere Jahrgangsstufe versetzt, in den Fächern Forschung, Technologie und digitale Geschäftsmodelle wären die Noten jedoch denkbar schlecht. Zu diesem Ergebnis kommt der Innovationsindikator 2017 der acatech und des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI). Deren jährliche Studie untersucht 35 Volkswirtschaften und vergleicht ihre Innovationsfähigkeit.

Die deutsche Wirtschaft ist gerade einmal Mittelmaß, wenn es darum geht, verschiedene Digitalisierungsanwendungen zu nutzen. Das Thema Digitalisierung ist zwar in den Chefetagen  angekommen. Große und mittlere Unternehmen optimieren sukzessive und erfolgreich ihre Prozesse – innerhalb der eigenen Geschäftsbereiche sowie entlang der Wertschöpfungskette. Chancen, durch veränderten Technologieeinsatz neue Märkte zu erschließen, oder den eigenen Markt grundlegend zu verändern, nutzen Topmanager jedoch eher selten.

Laut Studie ist die Durchdringung insbesondere in kleinen Unternehmen und wenig technologieintensiven Branchen vergleichsweise gering. Auch vereinfachte oder verbesserte Produktionsprozesse durch den Einsatz von Digitalisierungsanwendungen gäbe es tatsächlich deutlich seltener, als es die mediale Präsenz von Industrie 4.0 vermuten ließe.1 Neue, wettbewerbsfähige Modelle entstehen dabei eher selten. Es herrscht also Nachholbedarf in Sachen Innovation und neue Märkte durch die Digitalisierung.

Die Gefahr: die Innovation der Anderen

Etwas schärfer formulierte es Frank Thelen im Interview mit dem Wired-Magazin. Er ist einer der Investoren und Juroren der TV-Gründershow „Höhle der Löwen“ und steckte sein Wagniskapital in Start-ups. Der Influencer stichelte gegen die digitalisierungsängstlichen Topmanager: „Deren Ziel ist es lediglich, ihr Geschäft jährlich um zwei Prozent zu optimieren. Das Problem bei diesem Ansatz aber ist, dass irgendwann komplett neue Technologien auftauchen, die ganze Wirtschaftszweige auf den Kopf stellen.“2 Das ist sehr kritisch und recht pauschal ausgedrückt. Denn wie der Innovationsindikator 2017 bestätigt, gehört Deutschland noch immer zu den größten Impulsgebern und belegt im weltweiten Vergleich immerhin Rang vier. Offen bleibt dabei aber, auf welchen Bereich sich diese Impulse konkret beziehen.

Lahmes Deutschland ohne Breitband

Wie auch im Vorjahr hat der Innovationsindikator den schleichenden Ausbau des Breitband-Netzes hierzulande als Innovationshemmer identifiziert. Der Bund plant zwar, das 5G-Netz bis 2025 flächendeckend zu erweitern, konkrete Umsetzungspläne werden jedoch bisher noch geprüft beziehungsweise erst gesucht. Das kürzlich von Digitalminister Alexander Dobrindt vorgestellte Papier „5G-Strategie für Deutschland“ bestätigt dessen Schlüsselrolle im Bereich der vertikalen Märkte. Für die Vision vom vollständig vernetzten Fahren, von durchgängig automatisierten Warenflüssen, vom Management dezentraler Energienetze und vom sich wandelnden Medizin- oder Mediensektor seien hochleistungsfähige mobile Kommunikationsinfrastrukturen unverzichtbar.3

Ohne Basis keine Innovation

Fakt ist, Effizienzsteigerung und Netzausbau reichen nicht aus, um etablierte deutsche Unternehmen künftig wettbewerbsfähig zu halten. Zwar muss diese Basis stimmen, die Bereitschaft etwas Ungewöhnliches zu wagen, sollte dabei aber nicht zu kurz kommen. Laut Unternehmensberater und Blogger Thomas Knüwer sind es jedoch hauptsächlich Start-ups, die derart neue Ideen entwickeln. Sie treten zum Beispiel an, traditionsreiche Branchen auf den Kopf zu stellen oder wollen Märkte ganz neu erschaffen. Das ist mit immensen Risiken und Unwägbarkeiten behaftet, doch nur so könne echte Innovation entstehen. 4

Damit das eigene Unternehmen oder auch die eigene Branche eben nicht von „außen“ auf den Kopf gestellt wird, sollten deutsche Firmen wohl etwas mehr wagen und wirklich innovativ sein.

1 „Innovationsindikator 2017“, acatech – Deutsche Akademie der  Technikwissenschaften e. V. und Bundesverband der Deutschen Industrie e. V. (BDI), Stand: Juni 2017
2 https://www.wired.de/collection/business/null-digitalisiert-frank-thelen-sieht-schwarz-fuer-deutschlands-zukunftschancen (letzter Zugriff: 11.08.17)
3 „5G-Strategie für Deutschland“, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Juli 2017
4 https://berlinvalley.com/startup-foerderung-thomas-knuewer/


Bildquelle: © Stockfotos-MG, Fotolia

Sie möchten mit dem Autor Kontakt aufnehmen?
Schreiben Sie an k.perrin@byde.eu

Sie möchten über aktuelle Themen informiert werden?
Jetzt registrieren und auf alle Inhalte zugreifen!

Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.

Anrede

Kommentare

Noch nicht bewertet

Es gibt noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen