Datum
05. März 2018
Autor
von Marian Spohn
Thema
Finanzmanagement

Recurring Revenue – eine Herausforderung für viele IT-Systeme

Moderne Cloud-Lösungen benötigen flexible Abrechnungsmodelle

Die Digitalisierung zwingt viele Unternehmen zum Umbruch: Laut einer Forrester-Studie gaben zwei Fünftel der befragten Entscheider als höchste Priorität für 2018 an, neue Technologien einführen zu wollen, um das eigene Business-Modell an die neuen Begebenheiten am Markt anpassen zu können. 29 Prozent sehen dabei die Zukunft verstärkt in der Einführung von Geschäftsmodellen mit wiederkehrenden Einnahmen, beispielsweise in Abonnements, die nutzen- oder verbrauchsorientiert oder in einer hybriden Variante aus beiden Ansätzen gestaltet sind.1

„Die Business-Modelle in nahezu allen Branchen verschieben sich immer mehr in Richtung Service-Angebote sowie flexible Abonnements über die Cloud – sowohl im B2C als auch im B2B“, beobachtet Uwe Kammann, Senior Sales Manager beim IT-Provider B4B Solutions, die derzeitige Entwicklung. „Software-as-a-Service-Modelle zum Beispiel sind mit ihren monatlich, quartalsweise oder jährlich wiederkehrenden Einnahmen sowohl für die Dienstleister als auch für deren Kunden besser planbar, vorhersehbar und verlässlicher als Einzelprojekte. Das erklärt die hohe Nachfrage nach solchen Geschäftsformen.“

Recurring-Revenue-Management branchenweit ein wichtiges Thema

Das zeigt auch die Investitionsbereitschaft in SaaS-Provider. Private-Equity-SaaS-Geschäfte haben von 2010 bis 2016 um 219 Prozent zugenommen, ergab eine Auswertung von PitchBook Data LLC, einem in Seattle ansässigen Private-Equity-Forschungsunternehmen. Geschäftsmodelle im Zusammenhang mit Recurring Revenues werden zudem von vielen Analysten als zukunftsweisend angesehen.2

„Künftig könnte es in manchen Märkten – wie etwa in der IT-Branche – bald nur noch derartige verbrauchs- und nutzungsorientierte Abrechnungsmodelle für Cloud-Dienstleistungen geben“, so Kammanns Prognose. Allerdings kommt mit der steigenden Nachfrage nach Services aller Art zwangsläufig auch dem Recurring-Revenue-Management eine immer wichtigere Rolle zu.„Viele Unternehmenslösungen können diese aufkommenden Anforderungen nicht entsprechend umsetzen“, konstatiert Andreas Czech, SAP- und Cloud-Experte bei B4B Solutions.

Die Premium-Inhalte sind Abonnenten vorbehalten. Bitte loggen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten ein.

Wenn Sie kein Abonnent sind, können Sie sich kostenlos registrieren und folgende Services nutzen:

  • automatische Benachrichtigung bei neuen Artikeln
  • individualisierte Lese- und Informationsangebote
  • exklusiver Zugriff auf Premium-Inhalte wie Checklisten, Entscheidungshilfen, Whitepaper und Case Studies

Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.

Anrede

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich anzumelden. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.

[1] Forrester Data Global Business Technographics® Priorities And Journey Survey, 2017; http://billing.gotransverse.com/assets/The-Forrester-Wave-Recurring-Customer-And-Billing-Management-Q3-2017.pdf

[2] Orlando Trott am 30.10.2017 auf medium.com: „Private Equity’s Newfound Love For SaaS”; https://medium.com/data-dump/private-equitys-newfound-love-for-saas-639956b09b54


Bildquelle: © fotolia, Urheber: dizain

Kommentare

Noch nicht bewertet

Es gibt noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen

Haben Sie Fragen oder Anregungen?

Schreiben Sie uns:
redaktion@byde.eu

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden