Datum
08. Februar 2018
Autor
von Daniela Kelsch
Thema
Cloud

Checkliste: 10 Tipps für eine reibungslose Implementierung

5 von 5 Sterne, 1 Bewertung

„Hilfe! Wir bekommen ein Cloud-ERP!“

Es ist mucksmäuschenstill im Konferenzraum der P. GmbH, eines mittelständischen Unternehmens aus dem süddeutschen Raum mit 150 Angestellten. Geschäftsführer Bernd P. und der IT-Leiter Thomas S. blicken in die Gesichter ihrer Kollegen. Dann verliert Bernd P. die Geduld. „Jetzt schauen Sie doch nicht so erschrocken. Ich hab doch nicht verkündet, dass wir insolvent sind, sondern dass Herr S. und ich ein Hybrid-Cloud-ERP-System einführen wollen!“ „Aber Chef“, setzen jetzt Peter M. aus dem mittelern Management und CFO Hape L. an…

Hape L.: „Das kostet doch einen Haufen Geld und bringt jede Menge Scherereien.“

Peter M.: „Das ist ein riesen Aufwand, wer soll das alles machen? Das alte System läuft doch.“

Bernd P.: „Wenn unser System mal läuft, dann rückwärts und bergab. Wir hatten im letzten Monat zwei Serverausfälle von mehreren Stunden! Die Leute konnten nicht arbeiten, die Kunden-Deadline konnte nicht eingehalten werden. Das können wir uns weder finanziell noch imagetechnisch leisten.“

Thomas S.: „Die Hybrid-Cloud ist ausfallsicher. Falls mal in der Cloud ein Server ausfällt, springt der gespiegelte ein.“

Peter M.: „Gut, das mit den beiden Ausfällen war nicht perfekt. Aber dann sofort in die Hybrid Cloud? Da sind unsere Daten doch nie und nimmer sicher!“

Thomas S.: „Die von mir gewählten Provider sind alle DIN/ISO-zertifiziert und ihre Server stehen in Deutschland. Außerdem verbindet eine Hybrid Cloud On-Premise-Server sowie Public und Private Clouds miteinander. Das heißt, die Daten der Entwicklung würden auf unserem Server im Keller bleiben, das CRM würde in die Cloud wandern. Dann können unsere Außendienstler bei ihren Terminen mobil auf die Daten zugreifen.“

Bernd P.: Mit der Cloud gingen auch die Reportings und die Jahresabschlüsse schneller. Wir können doch nicht ewig mit zig Excel-Tabellen hantieren.“

Hape L.: „Ja, das ist immer eine Heidenarbeit, dauert ewig und bei der Übertragung passieren Fehler. Echtzeit-Analysen wären super. Aber ich mache mir Sorgen wegen der Kosten…“

Bernd P.: „Natürlich kostet das Geld. Aber unser Server tut es nicht mehr, sonst hätten wir die Ausfälle nicht. Im Vergleich zur Skalierung unseres Servers ist die Cloud kostengünstiger, weil wir keine Hardware-Investitionen haben. Außerdem müssen wir die IT-Abteilung nicht erweitern, wenn wir sie entlasten.“

Peter M.: „Das mit dem neuen IT-Mitarbeiter wird eh schwierig bei dem Fachkräftemangel. Aber wer soll die Implementierung machen und prüfen und die Mitarbeiter schulen, damit sie das neue ERP-System auch anwenden können. Das können wir intern doch gar nicht schaffen.“

Bernd P.: „Da haben Sie Recht. Deshalb habe ich Kontakt mit Dienstleistern aufgenommen, die die Implementierung übernehmen und die Mitarbeiter schulen. Wir müssen allerdings auf einige Dinge achten…“

Auf was Sie achten müssen, damit die Implementierung eines Cloud-ERP-Systems reibungslos funktioniert und welche 10 Tipps Sie befolgen sollten – von der Klassifizierung der Daten, über die Auswahl des Anbieters bis hin zur Zusammensetzung des Projektteams – erfahren Sie nach der Registrierung bzw. dem Login.

Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.

Anrede

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich anzumelden. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.

Bildquelle: ©iStock; Stock_Finland

Sie möchten mit dem Autor Kontakt aufnehmen?
Schreiben Sie an d.kelsch@byde.eu

Kommentare

5 von 5 Sterne, 1 Bewertung

Es gibt noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen